Toubkal Speedbegehung

Marokko, 15. März 2012. Eine exotische Speed-Skibegehung auf den höchsten Berg Nordafrikas. Die Speedbergsteiger Benedikt Böhm, Schorsch Nickaes, Patrick Jost, Andreas Eisenmann und Sepp Willibald vom Team Dynafit haben sich ein großes Ziel gesetzt: Vom Ausgangsort „Around“ sind 17 Kilometer und 2.200 Höhenmeter zu überwinden, um auf dem 4.167 Meter hohen Toubkal zu stehen, dem höchsten Berg des Atlasgebirges.

Gestartet wurde von dem auf knapp 1.900 Meter hoch gelegenen Dorf „Around“. Der Weg führte zur Verwunderung vieler Passanten im Laufschritt mit Skiern und Rucksack auf dem Buckel über das muslimische Felsen-Heiligtum „Sidi Chamharouch“ und durch das Flusstal „Assif n’Isougouane“. In der Nähe des „Refugio de Toubkal“ auf einer Höhe von 3.200 Metern konnten die Tourenski angeschnallt und der Steilaufschwung zum Toubkal-Sattel auf Schnee zurückgelegt werden.

Nach 3 Stunden 9 Minuten und 20 Sekunden erreichte das Team den Gipfel.

„Nach 3 Stunden völliger Verausgabung blickten wir vom eisig kalten Gipfel des Toubkal, dem höchsten Punkt Nordafrikas, in die Weiten der Sahara Wüste etwa 4000 Meter unter uns – absolut abgefahren!“
Portrait Benedikt Böhm
Benedikt

0

Kilometer

0

Meter Höhe

0

Minuten

Weitere Expeditionen

  • Speed Transalp Nonstop

    Am 09. und 10. März 2019 überquerte Böhm auf Tourenski in 28 Stunden und 45 Minuten in einem Zug die Alpen von Nord nach Süd.

    11. März 2019
  • Mount Damavand 2018

    Von Meereshöhe auf 5.671 Meter ü.M., bei einer Distanz von 130 km – in einem Push! Aber schaut selbst.

    9. April 2018
  • Ätna 2016

    Im Winter 2016 planten Beni Böhm, Schorsch Nickaes und Patrick Jost eine spektakuläre Speedbegehung vom Meer auf den Gipfel des Ätna (3.500 Meter) in einem Push. Einen aktiven Vulkan hatte noch keiner der drei höchst erfahrenen Bergsteigern je erklommen.

    10. April 2016
  • Himalaya 2014

    Die beiden Extrembergsteiger Böhm (36) und Haag (35) sind am 19.08 für eine erneute Ski-Expedition in den Himalaya aufgebrochen. Diesmal war nicht nur ein 8000er geplant, sondern gleich zwei. Die beiden Gipfel Shisha Pangma (8013 m) und Cho Oyu (8201 m) sollten innerhalb von nur sieben Tagen im Speed-Stil mit Ski bestiegen werden. Zudem sollte die Strecke zwischen den Basecamps der Gipfel ausschließlich „by fair means“ – mit dem Mountainbike oder in Laufschuhen – zurückgelegt werden. Eine Aktion in durchgehend großer Höhe und ohne künstlichem Sauerstoff.

    27. August 2014
Um die Website und unsere Services für Sie bestmöglich darzustellen, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.