Gasherbrum II 2006

Unser erster 8000er! Das Ziel war, den 8035 Meter hohen Gasherbrum II, der im Karakorum im Nord-Osten Pakistans liegt, mit Maximum an Speed zu bewältigen. Was bedeutet das? Von Lager 1 auf einer Höhe von 5900 Metern führt die Speedbegehung ohne eine einzige Pause in den Hochlagern („by fair means“) auf den Gipfel und zurück.

Startschuss fiel in der Nacht zum 3. August 2006: Die beiden deutschen Dynafit-Athleten Benedikt Böhm und Sebastian Haag starteten zusammen mit dem Bergführer Luis Stitzinger ihre Speedbegehung vom Lager 1 zu einem der höchsten Gipfel der Erde. Nach sechs Stunden passierten die Skibergsteiger Lager 4 auf einer Höhe von 7500 Metern. Nach weiteren sechseinhalb Stunden standen sie am Gipfel und nach einer vierstündigen und extrem waghalsigen Abfahrt erreichte das Trio überglücklich Lager 1. Die drei benötigten somit für diese Tour nur knappe 17 Stunden, wobei normale Expeditionen bei der Besteigung des Gasherbrums II 4 bis 7 Tage unterwegs sind.

"Der erste Schwung ist immer die größte Überwindung."
benedikt-boehm-profil
Benedikt

0

Stunden

0

Höhenmeter

0

Gasherbrum II Gipfel

Weitere Expeditionen

  • Speed Transalp Nonstop

    Am 09. und 10. März 2019 überquerte Böhm auf Tourenski in 28 Stunden und 45 Minuten in einem Zug die Alpen von Nord nach Süd.

    11. März 2019
  • Mount Damavand 2018

    Von Meereshöhe auf 5.671 Meter ü.M., bei einer Distanz von 130 km – in einem Push! Aber schaut selbst.

    9. April 2018
  • Ätna 2016

    Im Winter 2016 planten Beni Böhm, Schorsch Nickaes und Patrick Jost eine spektakuläre Speedbegehung vom Meer auf den Gipfel des Ätna (3.500 Meter) in einem Push. Einen aktiven Vulkan hatte noch keiner der drei höchst erfahrenen Bergsteigern je erklommen.

    10. April 2016
  • Himalaya 2014

    Die beiden Extrembergsteiger Böhm (36) und Haag (35) sind am 19.08 für eine erneute Ski-Expedition in den Himalaya aufgebrochen. Diesmal war nicht nur ein 8000er geplant, sondern gleich zwei. Die beiden Gipfel Shisha Pangma (8013 m) und Cho Oyu (8201 m) sollten innerhalb von nur sieben Tagen im Speed-Stil mit Ski bestiegen werden. Zudem sollte die Strecke zwischen den Basecamps der Gipfel ausschließlich „by fair means“ – mit dem Mountainbike oder in Laufschuhen – zurückgelegt werden. Eine Aktion in durchgehend großer Höhe und ohne künstlichem Sauerstoff.

    27. August 2014