Manaslu 2007

Nepal: Die Speedbegehung des Manaslu (8163 m) galt als ambitioniertes Projekt der drei Dynafit-Athleten Benedikt Böhm, Sebastian Haag und dem Bergführer Nicolas Bonnet.

Speed bedeutet: Keine Pausen, maximales Tempo bergauf und bergab. Am Manaslu bedeutet Speed 3263 Höhenmeter vom Basislager (4900 m) bis zum Gipfel – ohne Hochlager, ohne Verpflegungsstation und ohne angelegte Spur zum Gipfel! Anschließend die Abfahrt mit Skiern.

Nach tagelangem Ausharren im Basislager aufgrund starker Schneefälle konnten die Athleten am 3.10.2007 endlich die Speedbegehung starten. Nach 3 Stunden waren die drei bereits auf 6200 Metern Höhe – bei -30 Grad arbeiteten sie sich weiter aufwärts.

Must have: Ein starker Wille, um nicht aufzugeben. Auf einer Höhe von 7400 Metern, nur 150 Höhenmeter unter der sicheren Schulter des Manaslu, musste die Speedbegehung aufgrund hoher Lawinengefahr von den Athleten abgebrochen werden.

Die richtige Entscheidung: Es siegte die Vernunft der Skibergsteiger. Erfolge sind ein Resultat menschlicher Stärke.

"Wenn ich an den Manaslu 2007 denke, dann daran, das Basti und ich niemals aufgegeben haben, solange es irgendwie noch den Hauch einer Chance zum Erfolg gab. Wir mussten immer wieder starke Rückschläge einstecken. Unser Basecamp mussten wir aufgrund von Lawinengefahr verlassen, aber dann kämpften wir uns wieder zurück. Der Großteil unseres Materials war in den Schneemaßen untergegangen und unsere Crew wollte nicht mehr. Am Ende waren wir die einzigen, die einen Gipfelversuch wagten, mussten diesen aber auf 7.400m wegen Lawinengefahr abbrechen. Am Ende waren wir allein von unserer Expedition übrig. Wir schlossen uns der letzten verbleibenden Expedition an und dann ... dann fing es wieder an zu schneien …"
benedikt-boehm-profil
Benedikt

0

Manaslu Gipfel

0

Abbruch

0

Meter Neuschnee

Weitere Expeditionen

  • Speedbegehung Dhaulagiri VII 2019

    Speed-Bergsteiger und DYNAFIT Geschäftsführer Benedikt „Bene“ Böhm hat den Dhaulagiri VII in Nepal am 15. Oktober in einer neuen Rekordzeit bestiegen. Vom Base Camp auf 4.903 m bis zum Gipfel auf 7.246 m und wieder zurück benötigte er insgesamt 7 Stunden und 53 Minuten. Seine Speed-Besteigung stellte der dreifache Familienvater in den Dienst der Aktion „United for Himalayan Kids“.

    11. Oktober 2019
  • Speed Transalp Nonstop

    Am 09. und 10. März 2019 überquerte Böhm auf Tourenski in 28 Stunden und 45 Minuten in einem Zug die Alpen von Nord nach Süd.

    11. März 2019
  • Mount Damavand 2018

    Von Meereshöhe auf 5.671 Meter ü.M., bei einer Distanz von 130 km – in einem Push! Aber schaut selbst.

    9. April 2018
  • Ätna 2016

    Im Winter 2016 planten Beni Böhm, Schorsch Nickaes und Patrick Jost eine spektakuläre Speedbegehung vom Meer auf den Gipfel des Ätna (3.500 Meter) in einem Push. Einen aktiven Vulkan hatte noch keiner der drei höchst erfahrenen Bergsteigern je erklommen.

    10. April 2016
Erfahrungen & Bewertungen zu Benedikt Böhm